Modulübersicht

Modulübersicht

Die fünf aufbauenden Module bestehen aus 20–40% Theorie und 60–80% Praxis. Das erlernte Wissen kann unmittelbar angewendet werden und in den Berufsalltag einfliessen. Das Vertiefen des bereits Erlernten und das Verbinden mit dem neu angeeigneten Wissen wird in die Lerninhalte der einzelnen Module integriert.

Basismodul 1

Überblick zur Behandlung des myofaszialen Systems
zum Modul

Aufbaumodul 2a

Thorax – Schultergürtel – Nacken – obere Extremität
zum Modul

Aufbaumodul 2b

Lendenbereich – Beckengürtel – Hüfte – untere Extremität
zum Modul

Aufbaumodul 3

Rumpf & Atmung – Nacken – Kopf & Kieferdynamische fmfi
zum Modul

Abschlussmodul 4

Tiefe Körperstrukturen – myofasziale Gelenkmobilisationen – Skoliose – Integration
zum Modul

Anmeldung

Basismodul 1

Einführung in die Behandlung des myofaszialen Systems

Das dreitägige Basismodul vermittelt theoretisches und praktisches Grundlagenwissen zur Erkennung und Behandlung von funktionellen Störungen, myofaszialen Spannungsmustern und Beschwerdebildern im Bereich des Nackens und Thorax, des Rückens, des Beckengürtels und der unteren Extremität.
Die Faszien als Sinnes­organ, die Spannkraft und Tensegrität sowie die Anpassungsfähigkeit als wichtige funktionelle Qualitäten des myofaszialen Systems sind wesentliche Bausteine dieses Moduls.

Lernziele

Anmeldung

Lernziele Basismodul 1

  • Verschiedene Faszientypen und -schichten und deren Bedeutung in der strukturellen, funktionellen und integralen Anatomie kennenlernen
  • Die Bedeutung der Schwerkraft auf den menschlichen Körper verstehen
  • Grundlagen für die funktionelle myofasziale Körper­analyse wie Body Reading, funktionelle Bewegungstests und strukturelles Listening erarbeiten
  • Mögliche Ursachen von funktionellen Störungen und Restriktionen im myofaszialen System und deren Auswirkungen auf den Organismus erkennen
  • Überblick über die myofaszialen Behandlungsmöglichkeiten von Nackenstrukturen (Linea nuchae, M. sternocleidomastoideus, M. trapezius), thorakale Strukturen (ventrale Thoraxöfnung, M. pectoralis major), Rückenstrukturen (Thorakolumbalfaszie und Erector spinae), des Beckengürtels und der unteren Extremität (M. glutaeus max., tiefe Hüftrotatoren, Quadriceps und ventrale Hüftaufhängung, Hamstrings, Fascia cruris)
  • Funktionelle Qualitäten des myofaszialen Systems wie Spannkraft und Tensegrität, Faszien als Sinnesorgan und Anpassungsfähigkeit kennenlernen

Anmeldung

Aufbaumodul 2a

Thorax – Schultergürtel – Nacken – obere Extremität

Das dreitägige Aufbaumodul vermittelt theoretisches und praktisches Wissen zur Erkennung und Behandlung von funktionellen Störungen, myofaszialen Spannungsmustern und Beschwerdebildern im Bereich des Thorax, Schultergürtels, Nackens, der Scapula und Schulter sowie der ganzen oberen Extremität bis zu den Händen.
Die Mehrdimensionalität, die Hydration und Gleitfähigkeit sowie die Plastizität als wichtige funktionelle Qualitäten des myofaszialen Systems sind wesentliche Bausteine dieses Moduls.

Lernziele

Voraussetzung

Basismodul 1

Anmeldung

Lernziele Aufbaumodul 2a

  • Wissen über die Bestandteile der Faszien (Zellen und Grundsubstanz) und deren funktionellen Bedeutung für den Organismus erweitern
  • Funktionelle myofasziale Körperanalyse wie Body Reading, funktionelle Bewegungstests und strukturelles Listening von Thorax, Schultergürtel, Nacken, Scapula und Schulter sowie der ganzen oberen Extremität vertiefen
  • Mögliche Ursachen von funktionellen Störungen und Restriktionen erkennen
  • Behandlungsstrategien zur funktionellen myofaszialen Integration der oben genannten Körperregionen kennen
  • Funktionelle Qualitäten des myofaszialen Systems wie Mehrdimensionalität, Hydration und Gleitfähigkeit, Plastizität kennenlernen
  • Vertiefen des Erlernten aus dem Basismodul und Verbinden mit dem neu angeeigneten Wissen und Können

Anmeldung

Aufbaumodul 2b

Lendenbereich – Beckengürtel – Hüfte – untere Extremität

Das dreitägige Aufbaumodul vermittelt theoretisches und praktisches Wissen zur Erkennung und Behandlung von funktionellen Störungen, myofaszialen Spannungsmustern und Beschwerdebildern im Bereich der Lende, des Beckengürtels, der Hüfte und der ganzen unteren Extremität bis zu den Füssen.
Die Tonusregulation, die Muskelkollaboration und Kraftübertragung sowie die Elastizität als wichtige funktionelle Qualitäten des myofaszialen Systems sind wesentliche Bausteine dieses Moduls.

Lernziele

Voraussetzung

Basismodul 1

Anmeldung

Lernziele Aufbaumodul 2b

  • Wissen über die Bestandteile der Faszien (Zellen und Fasern) und deren funktionellen Bedeutung für den Organismus erweitern
  • Funktionelle myofasziale Körperanalyse wie Body Reading, funktionelle Bewegungstests und strukturelles Listening im Bereich der Lende, des Beckengürtels, der Hüfte und der ganzen unteren Extremität bis zu den Füssen vertiefen
  • Mögliche Ursachen von funktionellen Störungen und Restriktionen erkennen
  • Behandlungsstrategien zur funktionellen myofaszialen Integration der oben genannten Körperbereiche kennen
  • «Gehen aus myofaszialer Sicht» verstehen
  • Funktionelle Qualitäten des myofaszialen Systems wie Tonusregulation, Muskelkollaboration und Kraftübertragung, Elastizität kennenlernen
  • Vertiefen des Erlernten aus dem Basismodul und Verbinden mit dem neu angeeigneten Wissen und Können

Anmeldung

Aufbaumodul 3

Rumpf & Atmung – Nacken – Kopf & Kiefer – dynamische fmfi

Das dreitägige Aufbaumodul vermittelt theoretisches und praktisches Wissen zur Erkennung und Behandlung von funktionellen Störungen, myofaszialen Spannungsmustern und Beschwerdebildern im Bereich des gesamten Rumpfs (Becken, Rücken, Bauch und Brustkorb), der Atmung, des Nackens sowie des Kopfes und Kiefers.
Die Behandlungsmöglichkeiten der dynamischen funktionellen myofaszialen Integration sowie die Bedeutung der Faszien als Organ der Kinästhesie, unseres sechsten Sinns, ergänzen die Lerninhalte.

Lernziele

Voraussetzung

Basismodul 1, Aufbaumodule 2a und 2b

Anmeldung

Lernziele Aufbaumodul 3

  • Wissen über die Schichten und Bestandteile der Faszien und deren funktionellen Bedeutung für den Organismus erweitern
  • Funktionelle myofasziale Körperanalyse wie Body Reading, funktionelle Bewegungstests und strukturelles Listening im Bereich des gesamten Rumpfs vertiefen
  • Mögliche Ursachen von funktionellen Störungen und Restriktionen erkennen
  • Behandlungsstrategien zur funktionellen myofaszialen Integration des gesamten Rumpfs (Becken, Rücken, Bauch und Brustkorb), der Atmung, des Nackens sowie des Kopfes und Kiefers kennen
  • Aktive und passive Behandlungsmöglichkeiten des transversospinalen Systems der Rückenmuskulatur
  • Indirekte Mobilisationstechniken der Brustwirbelsäule und Rippen sowie der Halswirbelsäule
  • Dynamische funktionelle myofasziale Integration verschiedener Strukturen
  • Funktionelle Qualitäten der Faszien als Organ der Kinästhesie kennenlernen
  • Vertiefen des Erlernten aus den vorangegangenen Modulen und Verbinden mit dem neu angeeigneten Wissen und Können

Anmeldung

Abschlussmodul 4

Tiefe Körperstrukturen – myofasziale Gelenk­mobilisationen – Skoliose – Integration

Das dreitägige Abschlussmodul vermittelt theoretisches und praktisches Wissen zur Erkennung und Behandlung von funktionellen Störungen, myofaszialen Spannungsmustern und Beschwerdebildern tiefliegender Körperstrukturen. Myofasziale Gelenk­mobilisationen und das indirekte Behandeln von viszeralen Strukturen werden kennengelernt. Weiter beinhaltet dieses Modul die myofaszialen Behandlungsmöglichkeiten bei Skoliose. Die Integration der Polyvagal-Theorie nach Stephen W. Porges rundet das Modul ab.

Lernziele

Voraussetzung

Basismodul 1, Aufbaumodule 2a, 2b und 3

Anmeldung

Lernziele Abschlussmodul 4

  • Funktionelle myofasziale Körperanalyse wie Body Reading, funktionelle Bewegungstests und strukturelles Listening vertiefen
  • Mögliche Ursachen von funktionellen Störungen und Restriktionen erkennen
  • Behandlungsstrategien zur funktionellen myofaszialen Integration tiefliegender Körperstrukturen wie Membrana interossea, M. obturatorius internus, Steissbein, Zwerchfell, Fascia endothoracica, ventral der HWS, Zungenbein, Kiefer intraoral kennen
  • Myofasziale Gelenksmobilisationen an Schultergelenk, Hüftgelenk, Kniegelenk, Hand- und Fussgelenk, Lendenwirbelsäule, Brust- und Halswirbelsäule anwenden
  • Behandlungsmöglichkeiten viszeraler Strukturen im Becken-, Bauch- und Brustraum auf der Grundlage des «Container-Content-Konzepts»
  • Behandlungsmöglichkeiten von Skoliose aus myofaszialer Sicht
  • Bedeutung der Polyvagal-Theorie nach Stephen W. Porges für ein erfolgreiches Behandlungssetting verstehen
  • Vertiefen des Erlernten aus den vorangegangenen Modulen und Verbinden mit dem neu angeeigneten Wissen und Können

Anmeldung

Anmeldung

Basismodul 1Zum Modul

Überblick zur Behandlung des myofaszialen Systems

06. – 08.03.23BernAnmelden
17. – 19.03.23BielAnmelden
05. – 07.06.23BernAnmelden
16. – 18.06.23BielAnmelden
03. – 05.11.23BielAnmelden
Aufbaumodul 2aZum Modul

Thorax – Schultergürtel – Nacken – obere Extremität

24. – 26.04.23BernAnmelden
05. – 07.05.23BielAnmelden
Aufbaumodul 2bZum Modul

Lendenbereich – Beckengürtel – Hüfte – untere Extremität

15. – 17.05.23BernAnmelden
01. – 03.09.23BielAnmelden
Aufbaumodul 3Zum Modul

Rumpf & Atmung – Nacken – Kopf & Kieferdynamische fmfi

22. – 24.06.23BernAnmelden
17. – 19.11.23BielAnmelden
Abschlussmodul 4Zum Modul

Tiefe Körperstrukturen – myofasziale Gelenkmobilisationen – Skoliose – Integration

31.03. – 02.04.23BielAnmelden
22. – 24.08.23BernAnmelden
27. – 29.11.23BernAnmelden

Weiterbildungszentrum physiobern
UBH Seminare Biel

zur Modulübersicht